Vitalstoff-Räuber 

Wir können sie nicht sehen oder schmecken, und dennoch sind sie lebensnotwendig für uns – Vitamine & Co! Zu den Vitalstoffen werden neben Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen auch Aminosäuren und Substanzen für die Entgiftung sowie die Energiegewinnung der Zellen gezählt. Sie sind z.B. wichtig für unser Immunsystem (Vitamine C und D, Selen, Zink), für die Nerven und die Blutbildung (B-Vitamine, Eisen) sowie eine gesunde Haut (Zink, Silizium) – um nur einige Beispiele zu nennen. 

Durch Umwelteinflüsse, Stress und chronische Erkrankungen, aber auch bei intensivem Sport werden Vitalstoffe überproportional verbraucht oder können mit der Nahrung nicht ausreichend aufgenommen werden. Dieser Mangelzustand belastet unseren Körper und überfordert langfristig die Organe. Sobald man den Mangel erkennt, können durch gezielte Gabe der richtigen Vitalstoffe bei gleichzeitiger Ursachenbekämpfung krank machende Prozesse gestoppt, Beschwerden gelindert und Heilung gefördert werden. 


Zwei Beispiele

Ein Sportler scheidet mit jedem Liter Schweiß viele Mineralien aus: 
ca. 1.000 mg Natrium, 250 mg Kalium, 70 mg Calcium, bis zu 50 mg Magnesium und je 1 mg Zink, Eisen und Kupfer. Die Regeneration nach intensiver sportlicher Leistung kann mehrere Tage dauern. 
Auch die Gelenke werden häufig übermäßig beansprucht. Hier können langfristig Glucosamin und Chondroitinsufat Verschleiß-bedingten Gelenkerkrankungen entgegenwirken. Glucosamin ist ein körpereigener Stoff und regt die Knorpelzellen zur Kollagenbildung an, hemmt die Freisetzung von Knorpel abbauenden Enzymen und baut Entzündungsmediatoren ab. Chondroitinsulfat ist wichtig für die Elastizität von Knorpel, Bändern und Sehnen und zeigte in klinischen Studien antientzündliche und Schmerz stillende Eigenschaften. 


Frauen im gebärfähigen Alter verlieren allein durch die Monatsblutung eine große Menge Eisen. Typisch für einen Eisenmangel sind 

  • ständige Müdigkeit und 
  • fehlende Kraft, 
  • Konzentrationsstörungen und 
  • Kopfschmerzen. 

 Auch bei unerfülltem Kinderwunsch kann ein Vitalstoffmangel eine wichtige Rolle spielen. Hier sind z.B. die  Vitamine C und E sowie Zink von großer Bedeutung.